Trockene und schuppige Haut im Gesicht (Xerosis Cutis) kann der Gesichtshaut ein unschönes Gesamtbild verleihen, ebenso können Ekzeme und Schuppenflechte auftreten. Die häufigste Ursache für schuppige Gesichtshaut ist, dass die Haut zu wenig Feuchtigkeit versorgt wurde.

Zumeist wird gleichzeitig das Fett entfernt und Hautzellen sterben ab. Kalte Luft, heiße Duschen und schwankende Luftfeuchtigkeit können besonders im Winter das Abpellen der Haut verursachen. Bei Menschen, die Make-up tragen, kann das Abdecken der trockenen Hautflächen im Gesicht das Problem noch weiter verschlimmern. Es gibt jedoch einige Möglichkeiten, die dabei helfen die schälende Haut im Gesicht loszuwerden.

Die richtige Behandlung der Gesichtshaut

Die schuppige Gesichtshaut kann mit Hausmitteln und Medikamenten behandelt werden. Die meisten Hausmittel legen den Schwerpunkt auf Prävention, während Medikamente und Gesichtsbehandlungen manchmal auch trockene Haut, die sich bereits schält, heilen können. Hausmittel können auch zusammen mit einem Rezept vom Arzt verwendet werden. Ebenfalls kann Hyaluronsäure hilfreich sein.

Pflege und Behandlung mit natürlichen Mitteln sowie Verhaltensänderungen

Wenn sich Ihre Haut bereits schält, berühren Sie sie so wenig wie möglich. Die sich schälende Haut kann mit Make-up bedeckt werden, jedoch wird Kosmetika die Haut in der Regel zusätzlich austrocknen und das Absterben der Hautzellen weiter verschlimmern.

  • Verwenden Sie parfümfreie und milde Reinigungsmittel und Seifen. Der Seifenschaum auf der Hautoberfläche trocknet sie weiter aus.
  • Es gilt Produkte zu vermeiden, die dieHaut weiter austrocknen könnten. Antibakterielle Seifen und alkoholhaltige Hautpflegeprodukte sollten vermieden werden, besonders im Gesicht.
  • Tragen Sie nach dem Waschen Ihres Gesichts eine Feuchtigkeitscreme auf. Das Waschen des Gesichts kann der trockenen Haut Feuchtigkeit zuführen, eine Feuchtigkeitscreme zusätzlich verbessert die Wirkung.
  • Benutzen Sie weiche Handtücher, wenn Sie Ihr Gesicht trocknen. Rauere Handtücher können die Haut weiter beschädigen.
  • Dermatologen empfehlen, nicht so lange zu duschen und möglichst lauwarmes bis warmes Wasser zu verwenden, anstatt heißes Wasser zu nutzen. Der Dampf einer Dusche kann die Poren öffnen, aber auch zugleich die Haut austrocknen.
  • Tupfen Sie die Haut im Gesicht immer trocken und vermeiden Sie unnötiges Reiben. Das hilft, die Geschmeidigkeit der Gesichtshaut zu erhalten.

Verwenden Sie ein Peeling, um die Haut, die sich schält zu entfernen, aber machen Sie es richtig. Wenn die Gesichtshaut schuppt und sich schält, vermeiden Sie die Verwendung eines Reinigungsmittels oder Peelings mit Alphahydroxysäure, Alkohol oder Parfüm.

Lauwarmes Wasser und ein weicher Lappen bzw. Duschhandschuh ist ideal, um die Haut im Gesicht sanft zu behandeln und schuppige Haut zu lösen. Vermeiden Sie Ihre Haut zu schälen, besonders dann nicht, wenn sie noch nass ist. Das Auftragen eines entzündungshemmenden Hausmittels, wie Aloe Vera hilft der Haut weiter zu heilen.

Medizinische Behandlung mit Medikamenten

Ein Dermatologe kann die sich schälende Haut mit einer Kombination aus Medikament und richtiger Behandlungsmethode behandeln. Es gilt die Ursachen, die das Schälen der Haut im Gesicht verursachen zu eliminieren. Die derzeitige Behandlung der Haut sollte an den aktuellen Zustand angepasst werden, bevor sich die Symptome verbessern können. Häufig eingesetzt werden dabei:

  • Aknemittel wie Doxycyclin (Oracea)
  • Natürliche Peelings
  • Verschreibungspflichtige Kortikosteroid-Cremes

Trockene Haut ist das häufigste Hautproblem, und der häufigste Grund für schuppige Gesichtshaut, die sich schält. Aber es gibt auch andere Ursachen, die ein Abpellen der Haut im Gesicht verursachen können. Indem Sie nach anderen Symptomen Ausschau halten, können Sie besser eingrenzen, was die schuppige Haut im Gesicht verursacht.

Weitere mögliche Ursachen für das Schälen der Haut:

Rote, gereizte und entzündete Haut, die durch die Sonne geschädigt wurde, schuppt sich langsam, da neue Haut darunter freigelegt wird. Aber auch Medikamente können ursächlich sein. Die Haut kann sich als Nebenwirkung bestimmter Medikamente schälen. Blutdruckmedikamente, Penicillin, topische Medikamente und Medikamente gegen Krampfanfälle können dazu führen, dass die Haut sich schuppt und sich abschält.

Seborrhoische Dermatitis kann ein weiterer Grund sein. Während dieser Zustand typischerweise die Kopfhaut betrifft, kann sie sich auch im Gesicht entwickeln und Schuppenbildung, Juckreiz, Rötung der Haut und letztendlich auch das Schälen und Schuppen verursachen. Bei Ekzemen handelt es sich um Autoimmunkrankheiten, die durch rote oder braune schuppige Flecken sowie durch Schuppenbildung im Gesicht gekennzeichnet sind.

Psoriasis vulgaris ist eine chronische Hauterkrankung, die durch weiße, schuppige Hautflecken gekennzeichnet ist. Diese Art der Schuppenflechte kann sehr schmerzhaft sein. Eine Schilddrüsenunterfunktion tritt auf, wenn der Körper nicht genügend Schilddrüsenhormone produziert, und kann zu Müdigkeit, Gewichtszunahme, dünner werdendem Haar und schuppiger Haut führen.

Wann ein Gang zum Arzt sinnvoll ist

Auch Rosazea kann ein möglicher Grund sein, dabei handelt es sich um eine chronische Hauterkrankung, die zu gebrochenen Blutgefäßen unter der Haut, geschwollener oder geröteter Haut und sich schälender Haut im Gesicht führen kann. Auch Pilzinfektionen und Bakterien können zu schuppiger Gesichtshaut führen.

Diese nicht ganz ungefährlichen Infektionen werden von Kopfschmerzen, Müdigkeit und entzündeter Haut an der Infektionsstelle begleitet. Allergische Reaktion auf Kosmetika oder Hautpflegeprodukte sind an letzter Stelle ebenfalls zu nennen.

Ein Produkt, das Sie auf das Gesicht aufgetragen haben – selbst eine Feuchtigkeitscreme kann die Poren verstopfen und zu einer allergischen Reaktion führen. In den genannten problematischen Fällen sollte umgehend ein Hautarzt aufgesucht werden.